Autor Nachricht

admin

(Administrator)
(Beiträge: 557)

das Logicordeon ist ein Knopfgriffakkordeon, das nach dem 6:6 Griffsystem von Paul von Janko aufgebaut ist.

Das 6:6 System Knopfakkordeon eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen, egal ob sie nach Gehör oder nach Noten lernen und spielen. Dadurch, dass man keine Zeit mehr darauf verwenden muss, diverse Tonleitern auswendig zu lernen, kann man sich von Anfang an auf das Wesentliche konzentrieren. Wenn man sein erstes Lied in C-Dur gelernt hat und merkt, dass man dasselbe Lied ohne umzulernen z.B. auch in F-Dur oder G-Dur spielen kann, macht das Lernen umso mehr Spaß.

Beim 6:6 System Knopfakkordeon sind zwei Reihen jeweils im Ganztonabstand angebracht. Beide Reihen selber sind gegeneinander um einen Halbton versetzt (linkes Bild). Durch diese Anordnung ergibt sich in allen Tonarten immer die gleiche Griffweise für ein Musikstück, solang dessen Anfangston in der gleichen Reihe liegt. Liegt der Anfangston in der anderen Reihe, dann ist die Griffweise für das gleiche Stück gespiegelt. Liegt eine weitere Reihe vor, die identisch mit der ersten ist (rechtes Bild), ergibt sich sogar für alle Tonarten die gleiche Griffweise

Das Logicordion ist ein dreichöriges Akkordeon mit 72 Bässen und vier Reihen im Diskant, mit 68 Diskantknöpfen und 5 Diskantregistern, hergestellt von der HARMONA Akkordeon GmbH.
lieferbar in den Farbenschwarz und weissperloid

Unser User Didlu hat dafür eine Anletung geschrieben, die Ihr hier als pdf Dokument downloaden könnt.

Was haltet Ihr davon?

2 ausgebuchte Workshops haben beim Akkordeon Festival Akut 24.- 27.10.2013 gezeigt, das die Idee so schlecht nicht ist. ;-)

Gruß Sobby

Dateianhang (verkleinert):

 logicordion11min.jpg (135.66 KByte | 23 mal heruntergeladen | 3.05 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 logicordeon.jpg (292.75 KByte | 18 mal heruntergeladen | 5.15 MByte Traffic)

# 04.11.13, 13:49:44

admin

(Administrator)
(Beiträge: 557)

der Link zur Logicordeon-Anleitung:
Dateianhang:

 Anleitung-Logicordeon08-2013.pdf (2.13 MByte | 48 mal heruntergeladen | 102.3 MByte Traffic)

# 04.11.13, 13:51:08

tastenfreak63

(Mitglied)
(Beiträge: 62)

ist ja sehr interessant!

Gruß
Wolfgang
# 13.11.13, 18:39:06

Ippenstein

(Administrator)
(Beiträge: 1006)

Und ich muß als Tastenspieler sagen, daß ich mich schnell zurechtgefunden habe. Ein großer Vorteil ist die Möglichkeit, eine Tonleiter auf mehrere Arten spielen zu können, was auch der Ergonomie der Hand zu Gute kommt.

Ich rate jedem Interessierten, das einfach mal bei uns auszuprobieren. Tut nicht weh und man ist gleich um eine Erfahrung reicher.

Viele Grüße

Ippenstein

Des schraub mer örschd amol auf.
# 13.11.13, 20:19:43

lutz

(Nutzer)
(Beiträge: 47)

Interessante Variante, müsste man mal ausprobieren. Das Design gefällt mir garnicht. Für mich ist das altbacken, verschnörkelt.
# 16.12.13, 14:49:51

Schultze

(Nutzer)
(Beiträge: 40)

geändert von: Schultze - 17.12.13, 09:44:39

Eijeijei, die Gestaltung des Balgs ist Original-60er, oder? Zugegeben: Schlüssig ist meine Meinung nicht: das Verdeck finde ich sehr schön, obwohl das ja auch schon etwas älter ist...
Zitat von lutz:
...Das Design gefällt mir garnicht. Für mich ist das altbacken, verschnörkelt.
# 17.12.13, 09:44:09

Didilu

(Mitglied)
(Beiträge: 125)

Hallo,
das Verdeck ist das sogenannte "Caprice Verdeck" und wird auf Wunsch heute noch gebaut, auch nachträglich. Die weißen Balgstreifen kann man abziehen, geht ganz leicht. Ich spreche aus Erfahrung, ich habe unter Anderem auch so ein schwarzes Logicordeon und habe als erstes diese Balgverzierung entfernt. Ansonsten bin ich mit dem Instrument sehr zufrieden, es lässt sich leicht erlernen und hat einen schönen Klang.
Gruß, Didilu
# 17.12.13, 16:09:05

Klementinchen

(Nutzer)
(Beiträge: 33)

ja, darf ich mal fragen was so ein Logikkordeon denn kostet?
# 17.12.13, 19:14:14

Ippenstein

(Administrator)
(Beiträge: 1006)

Jup, darfst Du. 1200 Euro, momentan bei zwei Händlern, weil es dafür auch eine spezielle Betreuung für alle gibt, die sich über ein wenig Hilfestellung freuen.

http://www.musiker-laden.de/tasteninstrumente/weltmeister-knopf-akkordeons/knopfakkordeon-logicordeon.php

www.acmuton.de

Viele Grüße

Ippenstein

Des schraub mer örschd amol auf.
# 18.12.13, 06:49:17

Klementinchen

(Nutzer)
(Beiträge: 33)

OH, da hätte ich etwas höher geschätzt, das würde mich jetzt mal glatt in den Fingern jucken, da werde ich im neuen Jahr mal mit meinem Finanzminister reden. freuen
# 18.12.13, 19:22:05

Ippenstein

(Administrator)
(Beiträge: 1006)

Wir wollen im kommenden Jahr auch wieder Workshops anbieten, sowohl als Erfahrungsaustausch für alle, die schon eines haben, als auch für alle Interessierten. freuen

Viele Grüße

Ippenstein

Des schraub mer örschd amol auf.
# 18.12.13, 19:27:43

iofilter

(Nutzer)
(Beiträge: 14)

geändert von: iofilter - 05.03.14, 10:23:47

Ich bin auch sehr begeistert von meinem "Logicordeon"! Weltmeister/Harmona hat mir für gut 200 Euro noch den 72-er Bass durch einen 96-er ersetzt. Dadurch kann ich jetzt auch Fis- und Cis-Dur spielen, ohne mit der linken Hand große Sprünge machen zu müssen. Das ist sehr empfehlenswert! - Dann hab ich noch die schwarzen Knöpfe durch weiße ersetzt und bei der Gelegenheit den geriffelten C-Knopf an jeder dritten Stelle aufgeschraubt, also bei Dis, Fis und A. So sind jetzt alle Töne einer inneren Bajan-Reihe fühlbar gekennzeichnet zwecks besserer Orientierung der Finger, damit man schneller merkt, daß man diese Töne jetzt gerade spielt. - Dann stellte sich beim Spielen erneut heraus, daß es auch Sinn macht, 4 der übrigen 8 Töne ähnlich zu kennzeichnen. So klebte ich auf D,F,As und H eine fühlbare Markierung, die nun die Töne einer äußeren Bajan-Reihe kennzeichnet. - Ich habe vor 7 Jahren mit 52 Jahren mit dem Piano-Akkordeon begonnen und war von Anfang an schwer begeistert von diesem für mich neuen Instrument für fast jede erdenkliche Art von Musik, nicht nur für sogenannte Volksmusik, sondern auch Klassik, Jazz, Blues, Hip Hop, Hula Hop etc... - Bald merkte ich aber, daß es in meinem Alter leichter wäre, auch auf der Diskant-Seite ein ebenso gleichmäßiges Ton-Layout zu haben wie im Bass, aber rechts chromatisch statt diatonisch, um durch den nun in jeder Tonart ähnlicheren Fingersatz wenigstens einige dieser großartigen musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten noch beherrschen zu lernen. - Dann hat es aber noch 4 lange Jahre gedauert, bis ich durch ein extrem glückliches ebay-Schnäppchen zu meinem Weltmeister-"Logicordeon" kam. Zuvor hatte ich mir teuer ein russisches Knopfakkordeon brutal zu einem 6+6-Akkordeon umbauen lassen. Brutal, weil eine ganze Ton-Reihe dafür hatte entfernt werden müssen. Und dann funktionierte die Mechanik dieses alten Instruments nicht zufriedenstellend. In der Zwischenzeit nahm ich dann doch den Umweg über ein richtiges, sehr wohlklingendes Bajan. - Es ist jedoch eine Tatsache, daß das "Logicordeon" viel schneller erlernbar ist. Es gibt auch im Unterschied zum Bajan einen eindeutig"er"en Fingersatz. Ich nenne es lieber "Pajano", weil es die Vorzüge von Piano-Akkordeon und Bajan vereint. Es wäre technisch problemlos auch mit Tasten statt Knöpfen realisierbar. - Wer es schon mal am Computer ausprobieren möchte, der kann das auf meiner Website tun, mit dem dort bereitgestellten Java-Applet für die PC-Tastatur: http://www.gerd-r-hamann.de/ChromaKlav/Systeme/Klafuenf/Tonmaschine/index.html
# 21.02.14, 16:59:58

Joku

(Nutzer)
(Beiträge: 10)

Hallo Gerd, das klingt ja super! Habe mich auch schon gefragt, ob es möglich wäre ein 96-Bässer draus zu machen - so viel Platz wie da noch ist. Das werde ich für die Zukunft also nun auch anpeilen. Aber erstmal muss ich weiter fleißig üben... Grüße Jonas
# 26.02.14, 15:37:18

iofilter

(Nutzer)
(Beiträge: 14)

geändert von: iofilter - 05.03.14, 11:15:12

Hallo Jonas! Viel Spaß und Erfolg beim Üben mit dem Logicordeon(Pajano)! Nur so läßt sich beweisen, was zu beweisen ist: - Was? Daß es mit 6+6 und Stradella mindestens genauso gut klappt wie mit Piano-Akkordeon, Bajan oder Klavier. - Wem? Dem Publikum direkt, aber auch den Virtuosen, Lehrern und Herstellern der älteren Tasten- und Knopf-Instrumente, die fürs Publikum die Fachkompetenz darstellen. - Wozu? Um es jedem Kind zu ermöglichen, seine Finger musikalisch sinnvoll einzusetzen.
# 27.02.14, 12:25:47

iofilter

(Nutzer)
(Beiträge: 14)

# 05.04.14, 18:08:18
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist Dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist Dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist Dir nicht erlaubt, Deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist Dir nicht erlaubt, Deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
27 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Doppelkammerstimmstock
93 56923
03.08.10, 21:53:50
Gehe zum letzten Beitrag von maxito
12 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Was ist eigentlich los mit deutschem Design?
dak
67 65535
12.06.14, 12:11:21
Gehe zum letzten Beitrag von Karin66
3 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Welches Akkordeon ist das?
41 22606
18.07.14, 20:17:10
Gehe zum letzten Beitrag von Teddy
14 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag 8. Akkordeonspielertreffen im Vogtland 2016
80 15322
24.08.16, 21:27:59
Gehe zum letzten Beitrag von admin
Gehe zum ersten neuen Beitrag Moin all tehaup
37 17520
18.03.16, 09:38:20
Gehe zum letzten Beitrag von Hannes
Archiv